Koh Bon

Es gibt keine Garantie, Manta´s an Koh Bon zu sehen, aber sie besuchen diesen Platz mit der grossen Putzerstation meist ab Mitte Januar bis Ende April und in den  Mai hinein.

Koh Bon liegt etwa 22 km nordöstlich des nördlichsten Punktes der Similan Inseln. Es gibt keine Strände hier auf Koh Bon, so dass Besucher hier ausschliesslich Taucher sind.

Im Gegensatz zu den Tauchplätzen im Archipel der Similan Inseln, die aus Granitfelsen bestehen, ist Koh Bon aus Kalkstein. Der wichtigste Tauchplatz liegt an der südwestlichen Ecke der Insel, die Westridge. Ein Grat der stufenweise tiefer und tiefer geht, weit über 40 Meter.

Auf dem Grat selber können Taucher alle Arten von Meerestieren sehen wie auch Hart- und Weichkorallen, Seefächer und Anemonen, während sie auf Mantarochen warten, die hier ihre Runden drehen. Die Wand selber ist mit Korallen und Anemonen bedeckt und reicht bis in Tiefen von ca. 18-20 Meter wo sie dann in einen steilen Hartkorallengarten ausläuft.

Jeder Teil des Riffs ist ein einzigartiges Zuhause für verschiedene Arten. Taucher sollten sich jedoch daran erinnern, dass ein langer Aufenthalt bei Koh Bon die Chancen erhöht, etwas Grosses und Interessantes zu sehen. Vermeide deshalb, zu tief zu tauchen, da dies die Länge des Tauchgangs verkürzt.

Früh am Morgen ist ein tiefer Tauchgang praktischer und man kann einen zweiten Tauchgang auf dem Bergrücken, später am Tag geniessen in der Hoffnung, diese sanften Riesen auf ihren Runden zu erblicken.