Tauchgebiete

Der Similan Islands Nationalpark (Mu Ko Similan) ist wahrscheinlich der berühmteste und bietet einige der besten Tauchplätze in Thailand. Es ist offiziell ein Teil der Provinz Phang Nga und liegt an der Südwestküste von Thailand, in der Andamanensee, ca. 65 Kilometer vom Festland entfernt.

Es gibt neun Hauptinseln in einer Nord-Süd-Linie, die das ausmachen, was die meisten Menschen als Similan-Inseln kennen. Etwas weiter nordöstlich gibt es noch zwei weitere und unbewohnte Inseln die offiziell auch zum Marine Nationalpark der Similan Islands gehören, die hier aber separat als Koh Bon & Koh Tachai aufgeführt sind.

Koh Bon und Koh Tachai sind zwei abgelegene Inseln, die alleine und zwischen den Similan Inseln und den Surin Inseln liegen. Koh Bon ist näher an den Similans, Koh Tachai, etwas weiter nördlich, liegt näher an Koh Surin. Während sie beide exzellentes Tauchen anbieten, sind hier wohl die besten Chancen für Manta –Sichtungen und teilen sich sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede. Beide Inseln haben gesunde Korallen, die viele Wirbellose und sogar Meeresreptilien unterstützen. Die Meeresbedingungen sind auch in Bezug auf Tiefen, Sichtweiten und Strömungen ähnlich. Koh Bon unterscheidet sich von Koh Tachai dadurch, dass es keinen Strand hat. Während es mehr Tauchplätze unter Wasser und die berühmte Westridge hat, gibt es keine Möglichkeit für nicht-tauchende Mitglieder der Gruppe auf der Insel abzuhängen. Koh Tachai hat eine wundervollen, unberührten Strand entlang seiner östlichen Küste, dieser ist aber seit 2016 für den Tourismus gesperrt und Schnorcheln an der Insel ist ebenfalls verboten.

Der Mu-Ko-Surin Island-Nationalpark hat eine Fläche von 141,25 km². Er schliesst die Surin-Inseln und das sie umgebende Meer ein. Die geschützten Gebiete von etwa 108 km² bzw. 80 % der Fläche befinden sich im Meer. Der Park wurde am 9. Juli 1981 zum 29. Nationalpark von Thailand erklärt. Der Mu Koh Surin Nationalpark ist bekannt wegen seiner einzigartig umgebenden Unterwasserwelt für Taucher und Schnorchler.

Richelieu Rock (genannt Hin Plo Naam auf Thai) ist wohl der bekannteste Tauchplatz von Thailand und ein Teil des Mu Koh Surin Marine Parks, obwohl er etwa 18 km östlich der Surin Island liegt.

Das von Jacques-Yves Cousteau entdeckte hufeisenförmige Riff ist bekannt für seine lilafarbenen Korallen und seine vielfältige Unterwasserwelt.